Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News | Aktuelles 2018 / News | Aktuelles 2014

News | Aktuelles 2014

Kostenlose Rotkreuz-App „MeinDRK“ - Mit der Rotkreuz-App sicher durch das Jahr

22.000 Mal Lebenshilfe in den unterschiedlichsten Lebenslagen
und ein Sicherheitspaket aus Standortbestimmung mit Geokoordinaten, Notfallnummern und Kleinem Lebensretter – das alles bietet die Rotkreuz-App kostenlos in der neuesten Fassung.

Der GPS-Standort hilft bei Bedarf Suchtrupps in Bergen und Wäldern, da die Koordinaten in Länge und Breite durchgegeben werden können. Erkennen von 16 lebensbedrohlichen Situationen und richtig reagieren, das ist das Thema des Kleinen Lebensretters. Er zeigt auch in Bildern die richtigen Maßnahmen, die ein Überleben sichern. Unter Notrufnummern sind die wichtigsten Kontaktnummern für verschiedene Notfallsituationen aufgelistet. Die Meisten kennen die Rufnummern der Polizei 110 und des Euronotrufs 112, viele weitere Notrufnummern wie der DRK-Flugdienst kommen hinzu. Die Notrufnummern der Rotkreuz-App umfassen Rettungsdienste, regionale Giftnotrufzentralen, Apothekennotruf, Bereitschaftsärzte, Autopannen-Notrufe, Geldkarten-Notrufe und psychologische Notrufnummern. Die Nutzer der Rotkreuz-App haben so die passende Hilfe für jeden Notfall mehr

Musik, Bastelei und Tombola - Gelungene Adventsfeier in der DRK Kita Heideblümchen

Das etwas andere Restaurant: Luisa (v. l.), Dörthe Gabriel, Mila und Jano lassen es sich im Spielhaus schmecken.
Gleich geht’s los: Die Weihnachtszwerge Theo (v. l.), Selin, Elias, Emily, Mei-Ling und Tina bereiten sich auf ihren Auftritt vor

Abwechslungsreich war das Programm, das die DRK Kita Heideblümchen mit ihrer Adventsfeier den rund 200 Gästen bot: In dem gut zweistündigen Programm erlebten Kinder, Familien, Freunde und Erzieherinnen eine gelungene Mischung aus Musik, Basteleien, gemütlichem Beisammensein und einer Tombola. Passend zum Winteranfang steuerte das Wetter mit trockener Kälte seinen Teil zum Gelingen des Festes bei.

Den Auftakt gaben Elternbeirat und Kita-Team, die mit dem Lied „Dicke rote Kerzen“ gleich zu Beginn für adventliche Atmosphäre sorgten. Viel Applaus für ein adventlich-weihnachtliches Musikprogramm erhielten der Kita-Chor unter der Leitung der Singpatinnen der Bielefelder Bürgerstiftung, Kinder der Katzen-, Käfer und Eulengruppe und die jüngsten Akteure aus der musikalischen Früherziehung.

Vielfältige Bastelaktionen sorgten für Abwechslung bei kleinen und großen Gästen: Mit Hilfe der Erwachsenen bastelten die Kinder weihnachtliche Windlichter und Baumschmuck. Briefe an das Christkind wurden verfasst und kleine Handwerker übten sich im Einschlagen von Nägeln. „Es war schön zu sehen,  wie Eltern mit ihren Kindern gemeinsam in Aktion getreten sind“, unterstreicht Kita-Leiterin Gabriele Lühn ihr rundum positives Fazit. Highlight des Festes aber war die Tombola mit 700 Preisen – alles Gewinne! -, die der Elternbeirat in monatelanger Arbeit zusammengetragen hatte. „Das hätten wir ohne diese Eltern gar nicht stemmen können“, sagt Lühn.

Bei Kaffee und Muffins, Kinderpunsch, Grillwürstchen und Brezeln ging ein schöner Nachmittag zu Ende. Das Team der DRK-Kita Heideblümchen dankt allen Akteuren, die mit ihrem Engagement zum Gelingen der Feier beigetragen haben:

  • Besonders dem Elternbeirat, der das Team bei der Vorbereitung, dem Auf- und Abbau und während der Feier tatkräftig unterstützt hat.
  • Den Eltern, die das Buffet mit köstlichen Muffins bereichert haben.
  • Den Kindern, die so fleißig für ihre Darbietungen geprobt und damit allen Gästen eine riesige Freude bereitet haben.
  • Den Sponsoren, mit deren Unterstützung wir so viele tolle Preise für unsere Tombola zur Verfügung stellen konnten:

Autohaus Sprungmann, Barmer GEK, Bertelsmann, BiTel, BKK Gildemeister, Borussia Dortmund, Christinen Brunnen, Commerzbank, Deutsche Bank, Dr. Oetker, DSC Arminia Bielefeld, Halfar Taschen, Ikea, JVA Bielefeld, Kahmann und Ellerbrock, LEG, LVM Versicherung, MoBiel, Neotechnik, Radio Bielefeld, Nürnberger Versicherung, O2 Shop Brackwede, Piening Arbeitsvermittlung, Schröder Teams, Spielzeuge Walther, Stadtwerke Bielefeld, Tchibo, Telelift Berlin, Wahl&Co, Wincor Nixdorf, Zürich Versicherung.

Mehr Platz für U3-Betreuung - DRK Kita Heideblümchen wird umgebaut

Bald ist der Bauzaun Geschichte und die Kita fertig umgebaut.
Unser Foto zeigt den Erweiterungsanbau, in dem zukünftig der U3-Bereich untergebracht wird

Im Juli 2014 sind die Arbeiten am Erweiterungsbau des Familienzentrums Kita Heideblümchen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) gestartet. Das DRK schafft damit mehr Platz für die U3-Betreuung. Der Betrieb der Kita läuft während der Umbauarbeiten weiter. Spätestens Anfang 2015 sollen die neuen Räume genutzt werden können.

Wir danken allen Eltern, Kindern und dem Team der DRK Kita Heideblümchen für die während der Umbauphase entstehenden Unannehmlichkeiten und die tatkräftige Hilfe beim Um- und Ausräumen.

Wir sind sicher, dass sich der Aufwand lohnt und freuen uns schon auf die neuen Räumlichkeiten.

Unterwegs in der Sennestadt - Spannende Stadtführung für Familien der DRK Kita Heideblümchen

Genießen den Ausblick vom Sennestadthaus: Birgit Schmidt (von links), Gabriele Lühn (DRK), Marc Wübbenhorst (Sennestadtverein), Helene Neufeld, Elena Ahlmeyer und Maike Hentschel

Wie spannend Geschichte und Gegenwart Sennestadts sind, konnten jetzt Familien des Familienzentrums DRK Kita Heideblümchen erleben. Marc Wübbenhorst, stellvertretender Vorsitzender des Sennestadtvereins, veranschaulichte dabei die besondere Architektur der in den 50-er Jahren von Professor Dr. Hans Bernhard Reichow am Reißbrett entworfenen Modellstadt.

In der Bücherei besichtigten die Teilnehmer das historische Original-Modell Reichows. Das Straßennetz sollte nach Reichows Plänen weitgehend kreuzungsfrei bleiben und den Verästelungen eines Blattes entsprechen. Fuß- und Fahrwege verlaufen überwiegend getrennt. „Für Familien ist alles fußläufig zu erreichen“, lobte Kita-Leiterin Gabriele Lühn einen besonderen Vorzug der Sennestadt.

Vom Dach des Sennestadthauses genossen die Familien den Ausblick über die Stadt. „Es ist unglaublich, wie grün unsere Sennestadt ist“, sagt Lühn. Ein Rundgang durch das Bullerbachtal bot Anregungen für einen Familienausflug mit Kindern. Dort konnten die Teilnehmer auch die im Rahmen der Feierlichkeiten zum 800-jährigen Stadtjubiläum vom Sennestadtverein initiierte Ausstellung „Vor Ort“ besichtigen. Acht internationale Künstlerinnen und Künstler präsentieren dort eigens für den Stadtbezirk entwickelte Skulpturen.

Soziale Kompetenz fördern - Vorschulkinder der DRK Kita Heideblümchen trainieren erfolgreich

Kinder benötigen bestimmte soziale Fähigkeiten, um Freundschaften zu knüpfen, Konflikte zu lösen oder andere für ihre Belange zu begeistern. Sie müssen lernen, Stimmungen und Gefühle bei sich selbst und bei anderen wahrzunehmen und in angemessener Art und Weise darauf zu reagieren. Sozialkompetenz erwerben Kinder erst nach und nach – sie müssen also üben.

Fünfzehn Vorschulkinder der DRK Kita Heideblümchen absolvierten daher jetzt das Sozialkompetenztraining EFFEKT. Auf spielerische Weise lernten sie dabei ihre eigenen Gefühle zu erkennen, zu benennen und  die Reaktionen anderer Kinder darauf besser einzuordnen. Mithilfe der Handpuppen Ernie und Bert vermittelten Kita-Leiterin Gabriele Lühn und  Erzieherin Gülistan Evin verschiedene Strategien zur Konfliktlösung. Rollenspiele und umfangreiches Bildmaterial halfen den Kindern, ihre erworbenen Kenntnisse anzuwenden und zu vertiefen.

Die erfolgreichen Absolventen wurden im Rahmen einer Feier mit einer Kappe, einem Anstecker und einem Fingerpüppchen ausgestattet. Dies alles weist sie ab jetzt als „IKPL-Kinder“ aus. Mit dem gleichnamigen Lied „Ich kann Probleme lösen“, begann jede Unterrichtseinheit.

Das Förderprogramm EFFEKT (Entwicklung und Entwicklungsförderung in Familien) wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und vom Institut für Psychologie der Universität Erlangen-Nürnberg wissenschaftlich begleitet. Untersuchungen haben deutliche positive Auswirkungen des Trainings auf das Sozialverhalten der Kinder belegt.

EFFEKT ist ein regelmäßiges Angebot für Kinder der DRK Kita Heideblümchen im letzten Kindergartenjahr.

Weitere Informationen: www.effekt-training.de

Spielend Englisch lernen - 5 Jahre Early English im DRK Kindergarten

Ganz nah dabei: Isabel, Leni, Laureen, Carlotta, Emilia und Thomas (v. l.) lernen mit Early-English-Erfinder Paul Lindsay (Mitte) Lieder und erste englische Redewendungen.

 „Hello, my name is Paul. How are you?” Mit seinen ersten Sätzen zaubert der nordirische Lehrer und Musiker Paul Lindsay ein Lächeln auf die Gesichter der Kinder. “I am very well, thank you”, tönt es ihm vielstimmig entgegen. Lindsay, Entwickler des Early-English-Konzeptes, feierte jetzt mit rund 80 Vorschulkindern, Erzieherinnen und Erziehern aus allen acht Bielefelder Kitas des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) fünf Jahre Early English im DRK. Dort lernen alljährlich Kinder im letzten Kindergartenjahr Lieder und erste Redewendungen in englischer Sprache.

 „Eigentlich hat mich ein Vater auf die Idee gebracht“, erzählt Lindsay von den 15 Jahre zurück liegenden Anfängen des Konzeptes. Dieser wünschte sich für seine fünfjährige Tochter Englischunterricht. „Es gab keine Materialien.“ Also habe er alles zuerst an seinen eigenen Kindern ausprobiert.

Happy birthday: Musiker und Lehrer Paul Lindsay (re) singt mit Vorschulkindern aus allen DRK-Kitas zum fünfjährigen Jubiläum des Early-English-Programms.

Die Methode ist verblüffend einfach: „Die Kinder spielen Englisch und haben dabei so viel Spaß, dass sie das Lernen gar nicht bemerken“, sagt Lindsay, greift zu seiner Gitarre und zeigt, wie das in der Praxis aussieht: „English is easy, English is fun“, „One little, two little, three little fingers”, “Beautiful colours” – es wird richtig laut, als die kleinen Sprachtalente die bekannten Lieder mitsingen. „Musik und Rhythmus unterstützen die in diesem Alter besonders ausgeprägte Merkfähigkeit der Kinder“, erläutert Projektleiterin Marita Gelbe-Kruse. Die Aussprache falle den Mädchen und Jungen leicht und die Worte werden ihnen schnell vertraut. „So wird die gesamte spätere Sprachkompetenz gestärkt.

“Kindergartenkinder, die schon englische Grammatik büffeln und Vokabeln pauken, anstatt mit ihren Freunden zu spielen? „Davon ist unser Early English-Konzept weit entfernt“, sagt Gelbe-Kruse. Der English-Kurs sei nicht mit dem Schulunterricht vergleichbar. Die Methode basiert auf dem Erlernen von kurzen, einfachen und eingängigen Liedern, in denen jeweils ein Lernziel enthalten ist. Sie erzählen die Geschichte von Annie und Alex, die auf ihrer Reise durch das „Rainbowland“ viele Abenteuer erleben.

Der Early-English-Kurs findet über einen Zeitraum von etwa acht Monaten einmal wöchentlich in Kleingruppen statt. Die Kursgebühr beträgt 46 Euro. Darin enthalten sind Unterrichtsmaterialen, eine CD und die Teilnahme am Annie und Alex-Mini-Musical zum Ende der Kindergartenzeit. Seit 2009 haben rund 300 Kinder das Early-English-Programm im DRK Kreisverband Bielefeld e. V. absolviert. Bundesweit nehmen etwa 5.000 Kinder an dem Programm teil. Information unter  www.annie-alex.com.